Edelstahl Werkstoffnummern

1.4301, 1.4305 und weitere Edelstähle

Egal, welche Edelstahl Werkstoffnummern Sie von den unten beschriebenen verwenden: Alle Edelstähle sind korrosionsbeständig. Deshalb werden diese Legierungen auch als Edelstahl Rostfrei bezeichnet. Dieser Rostschutz macht den Unterschied gegenüber unlegierten und niedriglegierten Stahl.
Ausschlaggebend dafür ist der Chromanteil (Cr) von mindestens 10,5 %. Wird die Oberfläche (Passivschicht) mechanisch beschädigt, wird möglicherweise auch die Korrosionsbeständigkeit in Mitleidenschaft gezogen und Rost kann sich bilden. Daher ist erhöhte Vorsicht geboten, wenn Sie Edelstahl weiterverarbeiten. Neben der Einteilung in Kurznamen (z.B. X5CrNi18-10) wurde auch eine Einteilung in EN Werkstoffnummern (z.B. 1.4301) vorgenommen.

Bezeichnung des Edelstahls im Laufe der Zeit

Edelstahl ist im frühen 20.Jahrhundert erfunden worden. Zu dieser Zeit wurden die Güteklassen nach dem Mengengehalt von Chrom und Nickel klassifiziert. Edelstahl mit der Bezeichnung 19/9 bestand zu 19% aus Chrom und zu 9% aus Nickel, die übrigen 74% sind Eisen. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf.

Viele Länder haben sich eine eigene Klassifizierung ausgedacht. In den USA und UK wurde zum Beispiel aus 19/9 die Bezeichnung 304. In anderen Teilen der Welt wurden wieder andere Stahlsorten bestimmt bis im Jahre 1961 der europäische Standard eingeführt worden ist. Mittlerweile sind die meisten Produkte entsprechend der Europäischen Norm angepasst. Deshalb wurde aus der Werkstoffgruppe 304 Stahl die Bezeichnung 1.4301 und damit ein globaler Standard für die Bezeichnung der Edelstahlgruppen.

Edelstahl Werkstoffnummern und Eigenschaften

Werkstoffnummer Stahlsorte Korrosionsbeständigkeit Schweißbarkeit
1.4301 V2A gut ausgezeichnet
1.4305 V2A mittel schlecht
1.4541 V2A gut ausgezeichnet
1.4571 V4A sehr gut ausgezeichnet
1.4841 V4A sehr gut gut

1.4301 (X5CrNi18-10) – V2A – AISI 304

Bei materials4me können Sie ausschließlich Edelstahl mit der Werkstoffnummer 1.4301 (X5CrNi18-10) kaufen. Diese Edelstahlsorte ist im Hinblick auf Verarbeitbarkeit, mechanische Eigenschaften und Korrosionsbeständigkeit bestens für den Alltagsgebrauch geeignet.
Einschränkungen gibt es, wenn Sie 1.4301 Edelstahl für stark chlorid- oder schwefeldioxidhaltige Zwecke verwenden wollen. Bei Kontakt mit Meerwasser scheidet diese Werkstoffnummer bereits aus. Schwimmbäder sind ein Grenzfall, weil die säurehaltigen Flüssigkeiten den Korrosionsschutz des Metalls auf Dauer angreifen.

Attraktiv ist auch die Oberfläche dieses Edelstahls, die hochglanzpoliert, geschliffen, oder gebürstet ist. Im Vergleich mit den anderen aufgeführten Werkstoffnummern besitzt 1.4301 die beste Polierfähigkeit und ist mit folgenden Methoden schweißbar:

  • WIG
  • MAG
  • UP
  • Lichtbogen
  • Laserstrahl

Anwenden können Sie Edelstahl 1.4301 zum Beispiel in der Nahrungsmittelherstellung, Transportbehälter von Lebensmitteln, Küchengeräte und Essbesteck. Zudem ist der Werkstoff auch für Tür- und Fensterrahmen sowie Balkongeländer geeignet.

1.4305 (X8CrNiS18-9) – V2A – AISI 303

Edelstahl 1.4305 hat aufgrund des Schwefelzusatzes eine deutlich schlechtere Korrosionsbeständigkeit im Vergleich zu Edelstahl 1.4301. Beim Schweißen bereitet dieser Werkstoff größere Probleme als 1.4301, da dieser zu Heißrissen neigt. Seine Verwendung findet 1.4305 vor allem als Automatenstahl, der mittels Drehen und Bohren bearbeitet wird. Für dekorative Zwecke können Sie Edelstahl 1.4305 problemlos anwenden.

1.4541 (X6CrNiTi18-10) – V2A – AISI 321

Edelstahl 1.4541 trägt als chemisches Element Titan (Ti) im Namen. Titan erhöht die Korrosionsbeständigkeit des Edelstahls. Sofern 1.4541 mit den richtigen Materialien geschweißt wird, ist keine weitere Nachbehandlung nötig, um den Korrosionsschutz zu erhalten. Das ist der wichtigste Vorteil gegenüber den meisten anderen Edelstahllegierungen. Beeinträchtigt wird die Korrosionsbeständigkeit lediglich durch die Anlauffarben, die chemisch oder mechanisch entfernt werden sollten.

1.4571 (X6CrNiMoTi17-12-2) – V4A – AISI 316Ti

Edelstahl 1.4571 ist durchaus vergleichbar mit Edelstahl 1.4401. Im Unterschied zu 1.4541 ist die Legierung 1.4571 ein CrNiMo-Stahl und 1.4541 ein CrNi-Stahl. Der Chromanteil von 16,5-18,5% führt zu einer nochmal verbesserten Korrosionsbeständigkeit. Als geeignete Schweißverfahren eignen sich hier besonders Laserstrahlschweißen und Laserstrahlschmelzschneiden. Auch dieser Werkstoff ist polierfähig. Aufgrund der chemischen Elemente ist 1.4571 auch für Tieftemperaturen und den industriellen Einsatzbereich geeignet.

1.4841 (X15CrNiSi25-21) – V4A – AISI 314

Stahl 1.4841 kann nur unter äußerst hohen Temperaturen verarbeitet werden. Sollten Sie diesen Stahl schweißen, besteht die Gefahr der Heißrissbildung, die sich durch Drosselung der Schweißtemperatur vermeiden lässt. Anwendung findet 1.4841 vor allem in der chemischen Industrie, im Maschinenbau und in der Automobilindustrie. Für Alltagsanwendungen ist dieser Stahl ungeeignet.

Weitere Informationen

Hier können Sie Edelstahl kaufen. Um die geeignete Stahlsorte für Ihr Projekt zu bestimmen, können Sie aber auch gerne unseren Kundenservice kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.